Happy Birthday Sustainable Development Goals!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
exc-5f48e4187dc0674b0d2f4adf

Am 25. September 2020 werden die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen 5 Jahre alt! Diesen Ehrentag haben wir zum Anlass genommen, um uns die Agenda 2030 noch einmal ganz bewusst vor Augen zu führen. Aber erstmal von vorne… 

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen

Am 25. September 2015 wurden in New York auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen die „UN-Nachhaltigkeitsziele“ beschlossen.

Damit hat sich die Weltgemeinschaft offiziell zu 17 globalen Zielen für eine bessere und nachhaltige Zukunft verpflichtet, die  sowohl ökonomische, ökologische als auch soziale Aspekte mit einschließen. 

  1. Kampf gegen Armut 

  2. Hunger beenden  

  3. Gesundes Leben 

  4. Hochwertige Bildung 

  5. Geschlechtergleichheit 

  6. Sauberes Wasser

  7. Saubere Energie 

  8. Arbeit und Wirtschaftswachstum 

  9. Ausbau der Infrastruktur 

  10. Ungleichheiten reduzieren 

  11. Nachhaltige Städte 

  12. Nachhaltiger Konsum 

  13. Klimaschutz 

  14. Leben unter Wasser 

  15. Leben an Land 

  16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen 

  17. Partnerschaften zur Erreichung dieser Ziele 

Dabei hat die UN etwas sehr wichtiges hervorgehoben: Die gemeinsame Verantwortung aller Akteure, sowohl der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft – als auch jedes einzelnen Menschen.

Nachhaltiger Konsum mit RECUP

Klar, die Challenges unserer Zeit sind komplexer als je zuvor. Der Wandel in der Gesellschaft, der Digitalisierung und der globalen Welt lässt nichts und niemanden unberührt und stellt uns täglich vor neue sowie altbekannte Herausforderungen. 

Herausforderungen sind Aufforderungen. Und die Aufforderung an die Weltgemeinschaft sich diesen Problemen zu stellen, formulierte die UN mit der Agenda 2030. 

“Es gibt keinen ‘Plan B’, denn es gibt keinen ‘Planeten B’. Wir müssen handeln und wir müssen andere dazu bringen, ebenfalls zu handeln.”

Ban Ki-moon, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

Wir als nachhaltiges Unternehmen und Teil dieser Gemeinschaft sind gemeint und sehen es als unsere Verantwortung, Lösungen auf die aktuellen Herausforderungen für die Umwelt zu entwickeln. 

Das 12. Ziel der Agenda 2030, “Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion”, ist ein wichtiger Teil der RECUP-Mission. 

Diesen jährlichen Ressourcenverbrauch können wir vermeiden,
wenn wir statt Einwegbechern Mehrwegbecher nutzen

Viele natürliche Ressourcen stehen auf unserem Planeten nur begrenzt zur Verfügung und werden gleichzeitig mit hohem Tempo verbraucht. Um den kommenden Generationen auch zu ermöglichen so gut leben zu können, braucht es, allem voran, ein Umdenken im Konsumverhalten. 

Mit RECUP gehen wir gezielt eine große Ursache für Ressourcenverschwendung an: Coffee-to-go-Einwegbecher. 

Allein in Deutschland werden jährlich 2,8 Mrd. Einwegbecher für Coffee-to-go verwendet und nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Das sind  320.000 Becher pro Stunde und 5.300 Becher in der Minute

Mit unserem Mehrweg-Pfandsystem haben wir einen Kreislauf geschaffen, in welchem die Ressourcen genutzen werden können, diese aber nicht verbraucht werden und gleichzeitig eine große Menge an Müll vermieden wird. 

Tipps für Jedermann und Jedefrau!

Unser Konsumverhalten zieht weite Kreise und beeinflusst die ökonomischen, sozialen und ökologischen Verhältnisse auf der ganzen Welt. Und im alltäglichen Informations-Dschungel noch einen Durchblick zu bewahren ist meist leichter gesagt als getan; wer kennt das nicht? Eine Hilfe sind da tolle Initiativen wie zum Beispiel das Umweltsiegel Blauer Engel.

Die Initiative klärt transparent über ökologische und soziale Aspekte der Produktion von einzelnen Produkten auf und hilft auf dies Weise dabei, verantwortungsvoll zu konsumieren. Die Online Portale www.siegelklarheit.de und www.umweltbewusst-leben.de geben eine tolle Übersicht über mehr Nachhaltigkeit im Alltag.

Auch wir geben auf unseren Social Media Kanälen regelmäßig News zu nachhaltigen Trends und wollen zu einem Umdenken anregen. Erst kürzlich ist unsere “Unfuck your life”-Serie gestartet. Schau gerne mal vorbei: www.instagram/recup2go 

Jeder von uns tut was er kann und kleine Schritte machen oft schon einen großen Unterschied. Lasst uns damit weitermachen! 

Liebe Grüße

Euer RECUP-TEAM

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Mehrweg Helden-Story verpassen!

Erhalte ca. einmal im Monat eine Mail mit allem, was RECUP, REBOWL und die Mehrweg-Welt bewegt. Mit Deiner Anmeldung stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.