RECUP / REBOWL – Hygienischer Umgang mit Mehrwegsystemen

Saubere Umwelt, saubere Gastronomie: So einfach ist ein hygienischer Umgang mit den RECUPs und REBOWLs

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Gefüllt, geleert, gewaschen! Während der Einwegbecher in der Mülltonne landet, wandern unsere RECUPs und REBOWLs in die Geschirrspülmaschine. Dort werden sie gereinigt und dann wiederverwendet. So kann ein RECUP bis zu 1.000 Einwegbecher ersetzen und eine REBOWL bis zu 500 Einwegschalen. Ziemlich viele also! Du fragst Dich, ob das hygienisch sein kann? Die Kurzantwort: Ja! Wie? Das erklären wir Dir jetzt:

Ein hygienischer Umgang mit den RECUPs und REBOWLs ist ganz einfach: Wir zeigen Dir wie es geht!

Neue RECUPs und REBOWLs werden Dir geliefert: Leg gleich los

Yeah! Du hast die ersten RECUPs und REBOWLs bestellt. Richtig cool, dass Du jetzt Teil der REvolution bist! Du trägst nun auch Deinen Beitrag dazu bei, Einweg und somit Müll zu vermeiden. Auf unnötigen Müll wurde bereits beim Versand verzichtet. Reinige deshalb die RECUPs und REBOWLs vor dem Erstgebrauch und schon sind sie einsatzbereit und der erste Schritt zum hygienischen Umgang mit unserem Mehrwegsystem ist getan. 

Die RECUPs und REBOWLs richtig reinigen

Ob Du bei der Reinigung der RECUPs etwas Bestimmtes beachten musst? Solange du weißt, wie Geschirr grundsätzlich sauber gemacht wird: Eigentlich nicht!

Wie Porzellangeschirr auch, können unsere RECUPs und REBOWLs in jeder Spülmaschine gereinigt werden: Egal, ob Gastro- oder Haushaltsspülmaschine – alles easy! Da unsere RECUPs echte Leichtgewichte sind, können sie manchmal durch den Spüldruck umstürzen. Um sie auf den Boden der Spülmaschine zurück zu holen, kannst Du sie einfach in Spülkörbe einräumen oder vorher beschweren. Nimm hierfür einfach das, was sich mit Deinem bestehenden Küchenequipment am besten eignet.

Frisch herausgeputzt sollten die Becher und Bowls vollständig trocken sein und an einem Ort mit gleichbleibender Temperatur aufbewahrt werden. Wenn Du eh dabei bist, stapele die RECUPs und REBOWLs mit der Öffnung nach unten, um die Lebensmittelkontaktseite zu schützen. Schon sind sie bereit und warten auf ihren nächsten Einsatz.

Jemand möchte Kaffee oder Essen mitnehmen: Annahme der RECUPs und REBOWLs

Eingesetzt werden dabei immer nur die RECUPs und REBOWLs, die auch wirklich Du gereinigt hast. Mitgebrachte RECUPs und REBOWLs werden demnach über den Schmutzbereich abgegeben und Du tauschst sie gegen Neue ein. Du fragst Dich, wie Du den Schmutzbereich richtig umsetzt? Keine Sorge – erklären wir Dir jetzt!

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=Yg8dGd6LqtY

Abgabestelle genutzter RECUPs und REBOWLs gestalten:

Am besten trennst Du den Schmutz- und Hygienebereich und kennzeichnest ihn entsprechend. Das kann zum Beispiel durch eine optische Trennung, wie Hinweisschilder oder Klebestreifen am Boden geschehen. Eine Alternative dazu wäre die räumliche Trennung durch Tabletts oder Rücknahmekörbe. Dort können dann einfach benutzte RECUPs und REBOWLs abgegeben werden und Du reinigst sie zukünftig gesondert. Fertig!

Hier erhältst Du Hygiene-Hinweisschilder zum Ausdrucken:

Isn´t that pfandtastic?

Wie du merkst: Mit wenigen einfachen Maßnahmen, ist es super einfach Mehrweg in den Gastronomiebetrieb zu integrieren. Und das übrigens auch im To-go-Betrieb während eines Lockdowns: Der Lebensmittelverband bestätigt dies und gibt hierzu hilfreiche Tipps.

Du überlegst noch, ob Du generell den Mehrweg gehen möchtest? Gute Gründe dafür kannst Du hier nachlesen. Weitere Infos zu unserem Pfandsystem findest Du hier: REBOWL-Pfandschalen und RECUP-Pfandbecher.

Hast Du Fragen zum Mehrweg-Pfandsystem von RECUP oder möchtest mehr Informationen erhalten? Gerne schicken wir Dir alle Infos, inkl. Preisliste per Mail zu.

Dein RECUP-Team

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Mehrweg Helden-Story verpassen!