Oh Du fröhliche Glüüühweinzeit

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
exc-5dde7a0ca8bd8819edb23e08

Mit Last Christmas im Ohr, gebrannten Mandeln in der einen und einen von innen und außen wärmenden Glühwein in der anderen Hand – so stellen wir uns die nächsten Abende auf dem Weihnachtsmarkt vor.

Nicht nur Team RECUP ist im Vorweihnachtsfieber, sondern auch viele Cafés, BudenbesitzerInnen und WeihnachtsmarktbesucherInnen, die sich fragen, ob´s den Glühwein nicht auch im RECUP geben kann. Berechtigter Gedanke! Rein theoretisch ja, denn ein Glühwein im RECUP ist besser als jeder Glühwein im Einwegbecher – aber noch besser ist er aus der Tasse.

Rein praktisch: Nein. Wir haben uns hier ganz bewusst dagegen entschieden, das RECUP-Pfandsystem BudenbesitzerInnen auf Weihnachtsmärkten oder ähnlichem aktiv anzubieten. Das hat mehrere Gründe:

Glühwein tut dem RECUP nicht gut

Es gibt bereits auf allen (zumindest sehr sehr vielen) Weihnachtsmärkten den Glühwein in der Pfand-Porzellantasse – und das System funktioniert hier bereits super gut! Anders als beim Coffee-to-go trinken wir den Glühwein ja nicht unter Zeitdruck, sondern bleiben vor der Ausschankbude stehen und genießen die Atmosphäre.

Wir haben in den letzten Jahren gelernt, dass manche Glühweinsorten – anders als Kaffee – den RECUP leicht verfärben oder sogar einen Hauch von Glühweingewürz hinterlassen. Und wer mag schon aus einem unschön rot-verfärbten Becher als nächstes trinken? Der RECUP wäre dann für den weiteren Einsatz nicht mehr verwendbar und müsste aus dem System genommen und recycelt werden.

Das wäre ziemlich ungünstig für die Ökobilanz des Bechers, denn unser Ziel ist es, dass ein RECUP bis zu 1.000 mal verwendet werden kann. RECUP soll zudem nicht mit alkoholischen Getränken in Verbindung gebracht werden – unsere Droge ist Koffein! 😉 

Zum anderen ist RECUP ja nicht nur ein Pfandbecher, sondern ein ganzes Pfandsystem. Die logistischen, hygienischen und finanziellen Anforderungen an ein Pfandsystem, das Coffee-to-go abdeckt, sind nicht identisch mit den Anforderungen, die die flächendeckende Ausstattung von Weihnachtsmarktbuden im saisonalen Glühwein-Geschäft mit sich bringen würde.

Ähnlich verhält es sich mit Eis oder der Ausstattung von temporären Events und Festivals: Die Anforderungen an Logistik und das nachträgliche Spülen der Becher können wir mit unserem Geschäftsmodell im Moment noch nicht abdecken. Uns ist es wichtig, dass wir als kleines Start Up keine Versprechen geben, die wir langfristig nicht halten können. Deshalb halten wir an der Devise fest: Wir fokussieren uns auf den Kaffee! 

Wir freuen uns natürlich, dass BudenbetreiberInnen auf der Suche nach Alternativen zum Einwegbecher sind und dabei an RECUP denken!
Die finale Entscheidung über die Nutzung der RECUP-Pfandbecher liegt auch immer beim RECUP-Partnern. Doch wir raten davon ab, andere Lebensmittel, färbende Substanzen oder alkoholische Getränke in RECUPs zu servieren.

In diesem Sinne: Fröhliche Glühweinzeit! 🙂

Euer RECUP-Team

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Mehrweg Helden-Story verpassen!

Erhalte ca. einmal im Monat eine Mail mit allem, was RECUP, REBOWL und die Mehrweg-Welt bewegt. Mit Deiner Anmeldung stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.