RECUP / REBOWL – Einfache Tipps für einen Alltag ohne Plastik

Einfache Tipps für einen Alltag ohne Plastik!

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Plastikfrei Alltag nachhaltig

Im Bad stapeln sich die Shampoo-Flaschen, der Brokkoli trägt Plastikhülle und den Kaffee nehmen wir im Einwegbecher mit. Pfand auf’s Herz: Wir alle haben Gewohnheiten, von denen uns klar ist, dass sie unnötigen Müll verursachen, oder? Diese Gewohnheiten sind Kleinigkeiten, an die wir zwischendurch nicht denken oder die uns kurz Zeit sparen. Aber mit ihnen gestalten wir uns einen Alltag, bei dem sich eine ganze Menge Verpackungsmüll ansammelt. Und zwar jedes Jahr 3,2 Mio Tonnen in Deutschland oder auch: In Deinem Küchenmülleimer liegen 38 kg Verpackungsmüll. Lass uns gemeinsam neue Gewohnheiten schaffen! Hier findest Du Tipps, wie Du in Deinem Alltag ohne Plastik auskommst.

Plastikfrei im Bad

Plastikfrei im Bad, Produkte ohne Plastik
Im Badezimmer auf Plastik zu verzichten, ist ganz einfach: Mit fester Seife, Shampoo und Duschgel.

Das Badezimmer plastikfrei zu gestalten, ist ziemlich einfach! Es gibt viele Produkte, die, sowohl bei den eigenen Inhaltsstoffen, als auch bei der Verpackung auf Plastik verzichten. Du findest sie in Drogeriemärkten und im Bioladen.

  • Zahnbürste aus Bambus
  • Zahnseide aus Naturseide im Vorratsglas
  • festes Shampoo, Duschgel und Handseife
  • festes Deo oder Deo aus der Glasflasche
  • wiederverwendbare Menstruationsprodukte, wie Menstruationstassen und Baumwoll-Binden
  • waschbare Abschminkpads aus Baumwolle, statt Watte
  • Rasierhobel und Rasierseife

Plastikfrei beim Einkaufen

Einkaufen ohne Plastik
Lebensmittel lieber selbst abfüllen: in Vorratsgläsern oder eigenen Dosen

Im Supermarkt finden sich viele Verpackungen. Hier ist das Einsparpotenzial besonders groß! Und der Einkauf startet schon zu Hause, wenn Du an Deinen Einkaufsbeutel denkst – eh klar, oder? 🙂 Im Supermarkt kannst Du auf folgendes achten: 

  • eigene Beutel für Obst, Gemüse und Backwaren mitnehmen
  • Obst und Gemüse ohne Umverpackung
  • Getränke in Mehrwegflaschen
  • auch Joghurt gibt es im Pfandglas
  • haltbare Lebensmittel lieber in großen Verpackungsgrößen kaufen
  • wer Lust hat, kann in Großstädten mal den nächsten Unverpacktladen besuchen gehen – vergiss Deine eigenen Abfüll-Gläser nicht 😉

Ohne Plastik Essen und Trinken

Take Away Essen in Mehrweg
Essen zum Mitnehmen, ja. Gleichzeitig Plastikverpackungen mitnehmen, nö! RECUP und REBOWL sind die nachhaltige Mehrweg-Alternative

An alle Mealprepper: We praise you! Eure liebevoll vorbereiteten Gerichte sehen super lecker aus und gerne wären wir auch so organisiert. Wer sich sein Essen nicht von zu Hause mitnimmt, sondern unterwegs holt, kann das auch verpackungsarm machen: 

  • Dein Lunch kannst Du in der REBOWL-Mehrwegschale bestellen
  • zum Coffee-to-go heißt’s nicht nur: “Tall, mit Hafermilch und Karamell”, sondern ab sofort auch “und im RECUP bitte!”
  • an die eigene Trinkflasche mit coolem Design denken wir, deal? 
  • und wenn doch ein bisschen Planer:in in Dir steckt, dann wirf doch mal ein Set Mehrwegbesteck in Deinen Rucksack, damit isst es sich eh viel besser

Ohne Plastik putzen

Putzen ohne Plastik Alternativen
Im Haushalt braucht es keine 1000 Flaschen. Einfache Putzmittel gibt’s als Tabs und Pulver.

Last but not least, schrubben wir auch zu Hause mal ordentlich durch und werfen einen Blick in den Schrank mit unseren Putzutensilien. Hier stehen häufig diverse Plastikflaschen, einige davon schon eine Weile vergessen oder nur einmal genutzt. Wusstest Du, dass Putzmittel mittlerweile viel universeller und platzsparender sein können? 

  • Essig + Natron (aka Backpulver) sind Deine Freunde gegen Kalk – beides gibt’s für ein paar Cent im Supermarkt
  • Putz-Tabs sparen Platz und Verpackung: Viele Drogerien bieten Kloreiniger, Küchenreiniger & Co. als Tabs an, die Du zu Hause selbst in Wasser auflöst, wenn Du sie brauchst
  • Geschirrspüler sind Luxus, auf den wir nicht verzichten wollen – statt einzeln in Plastik verpackte Tabs, aber lieber auf Geschirrspülpulver umsteigen
  • Apropos Pulver: auch Waschmittel auf Pulverbasis kommt meistens im Pappkarton, statt in der Plastikflasche

Verpackungen richtig wegwerfen – 3 Tipps von unserem Experten Ferdi

Bei allen Tipps und Tricks, geht es aber manchmal einfach nicht ohne Verpackung. Und das ist auch ok! Aber dann kommt es darauf an, die Verpackung so gut es geht zu entsorgen, damit sie recycelt werden kann. Wir haben unseren Experten Ferdi nach 3 Tipps zum richtigen Wegwerfen von Verpackungsmaterialien gefragt:

  • Nimm die Verpackungen in ihre Einzelteile auseinander. Also einzeln weg mit Deckel, Folie und Joghurtbecher. Und auch die Banderole bitte extra entsorgen.
  • Steck keine Verpackungen zusammen, sondern schmeiß lieber alles einzeln in die gelbe Tonne. Das erleichtert die Sortierung in der Recyclinganlage.
  • Auf einigen Verpackungen steht, dass sie “restentleert” entsorgt werden sollen. Das heißt jedoch nur, dass in der Verpackung keine größeren Mengen Essen oder Getränk mehr sein dürfen. Du brauchst die Verpackungen nicht extra auszuspülen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Mehrweg Helden-Story verpassen!