Es ist so einfach, gut zu sein!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Die Antwort auf böses Einweg: Das RECUP-Pfandsystem

Es gibt diese Momente im Leben, da muss man sich entscheiden: Ja oder nein? Jetzt oder später? Richtig oder falsch? Gut oder böse? 

Was uns als Menschen ausmacht, ist die Summe all dieser tausend kleinen und großen Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen. 

Zu einer dieser vielen alltäglichen Entscheidungen beziehen wir von RECUP mit unserer aktuellen Kampagne klar Stellung und zeigen, wie leicht es manchmal sein kann, gut zu sein. 

Und wer von uns kennt sie nicht, diese kleine Entscheidung, die wir morgens an der Kaffeetheke auf dem Weg zur Arbeit treffen, die wir treffen, wenn wir uns in der Mittagspause etwas beim Lieblings-Asiaten um die Ecke holen oder wenn wir abends keine Lust haben zu kochen und uns durch das Lieferangebot in der Umgebung klicken: Wie soll mein Getränk oder Gericht verpackt sein? 

Einweg oder Mehrweg? 

RECUP und REBOWL sind das deutschlandweite Mehrwegsystem.
Viele Entscheidungen fallen nicht immer leicht. Die Frage nach Einweg oder Mehrweg sollte keine davon sein.

Genau an dieser Stelle setzen wir an. Wir von RECUP zeigen Deutschland nun schon seit 4 Jahren, dass Nachhaltigkeit im to-go und take-away Bereich so einfach sein kann. 

Und gemeinsam mit mehr als 7.500 Restaurants, Cafes, Kiosken, Tankstellen, Kantinen und Mensen, die Teil unseres deutschlandweiten Pfandsystems sind, zeigen wir, wie unkompliziert, inklusiv und kostengünstig eine nachhaltige Alternative zu Einwegverpackungen sein kann. 

Und gerade jetzt ist es wichtiger denn je laut zu werden und existierende Lösungen noch sichtbarer zu machen. Denn die aktuelle Krise lässt die Berge an Verpackungsmüll wieder wachsen, die Mülleimer überquellen und sprenkelt die Wiesen und Wälder unserer Nachbarschaft mit Plastik. 

Viele Entscheidungen fallen nicht immer leicht. Die Frage nach Einweg oder Mehrweg sollte keine davon sein.

Und das soll JEDE:R hören.  

Jetzt ist es Zeit laut zu werden!

2021 ist es an der Zeit in ganz Deutschland zu rufen: Leute, wir alle haben hier ein fettes Müllproblem! 

Wir wollten nie den Zeigefinger erheben, denn wir sind für Brücken statt Bashing. Aber wir haben auch gelernt: Um in Zeiten von Corona, Dauerbeschallung, Fake News und Hiobsbotschaften gehört zu werden, braucht es ein klares, einfaches und sichtbares Statement, keine vorsichtigen Vorstöße. 

Denn um gemeinsam eine Veränderung zu schaffen, braucht es in erster Linie viele Menschen, die zuhören. Unsere Vision ist die Abschaffung von Einweg. Dafür arbeiten wir jeden Tag. Und dafür brauchen wir ganz Deutschland.

Das RECUP-Pfandsystem ist die einfache Lösung gegen Einwegmüll!
Mit einem RECUP oder einer REBOWL in der Hand, ist es unglaublich leicht, das Böse zum Guten zu wenden. 

Unser Statement: Einweg ist böse.

Um zu zeigen wie böse Einweg ist, braucht es greifbare Vergleiche. Plakativ – im wahrsten Sinne des Wortes. Einweg ist so böse, wie der Dunkle Lord, wie Lukes Vater oder auch wie Reichsbürger, die unsere Grundrechte und Werte in Gefahr bringen. 

Aber so wie es Harry, Luke Skywalker oder eben die Deutschen Bürger gibt, die Werte und Normen schützen, so gibt es auch den guten Gegenspieler zum bösen Einweg: Mehrweg, in Form unseres Pfandsystems. 

Und mit einem RECUP oder einer REBOWL in der Hand, ist es eben unglaublich leicht, das Böse zum Guten zu wenden. 

Du hast es in der Hand, entscheid Dich für das Gute.

Gut gegen Böse – unsere Motive

Unser Pfandsystem ist wirklich für jede:n in Deutschland ganz einfach zu nutzen. Und jetzt wollen wir mal eben 83 Millionen Deutschen zeigen, wie einfach es ist auf Einwegmüll zu verzichten.  

Für maximale Auffälligkeit in einer informationsüberfluteten Welt braucht es bei einer Kampagne vor allem eines: Etwas für jede:n.

Ja, es ist eine polarisierende Kampagne. Sie bedient sich unterschiedlicher Stereotypen, die als „gut“ und „böse“ oder „beliebt“ und „unbeliebt“ oder auch „sympathisch“ und „unsympathisch“ wahrgenommen werden. 

Du hast Dich in dem ein oder anderen Motiv wiedergefunden? Über manche musstest Du lachen? Eins findest Du unpassend oder nicht zutreffend? Das ein oder andere hat Dich zum Nachdenken angeregt? 

Auch bei uns im Team waren all diese Emotionen vertreten und: Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden damit in die großen Städte Deutschlands zu gehen. Denn diese Reaktionen zeigen uns, dass wir genau das erreicht haben, was wir wollen: Diskurs. Dass so viele Menschen wie möglich über Müll reden. Und dass sie sehen, dass jede:r etwas dagegen tun kann. 

Und auf diese eine Sache können wir uns definitiv alle einigen, nicht nur im Team, mit unserer Community und mit unseren Partner:innen: Einweg ist böse. Einweg kann 2021 sowas von weg.

Wenn Du also das nächste mal an der Theke stehst oder Essen bestellst, dann stell Dir die Frage: Was würde Harry Potter tun? Oder Greta Thunberg? 

Und eins ist sicher: SpongeBob hätte keine Lust auf noch mehr Plastik im Meer! 

Das Mehrwegsystem von RECUP spart jede Menge Einwegmüll.

Dein RECUP-Team

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Mehrweg Helden-Story verpassen!

Erhalte ca. einmal im Monat eine Mail mit allem, was RECUP, REBOWL und die Mehrweg-Welt bewegt. Mit Deiner Anmeldung stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.