Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 17. Mai 2017

 

Kontaktinformationen

reCup GmbH
Hofmannstr. 52
81379 München
+49 89 339 844 100
kontakt@recup.de

 

§1 Vertragsgegenstand

Die nachfolgenden Vertragsbedingungen gelten für den Kauf von RECUP-Mehrwegbechern und anderen Artikeln und regeln die Nutzung des RECUP-Pfandsystems.

 

§2 Leistungen von RECUP

  1. RECUP verkauft dem RECUP-Partner RECUP-Mehrwegbecher in unterschiedlichen Größen und passende Einwegdeckel.
  2. RECUP gewährleistet während der Vertragslaufzeit die gleichmäßige Verteilung der RECUP-Mehrwegbecher, die Abholung oder Umverteilung der Mehrwegbecher und die Erstattung des Pfandbetrages.
  3. Der RECUP-Partner erhält eine Anbindung an die RECUP-App und -Website und wird im Rahmen der Erstausstattung mit Infomaterial ausgestattet.
  4. RECUP gewährleistet die ständige Weiterentwicklung des Systems und des spezifischen Know-hows.

 

§3 Zahlungsverpflichtung

  1. Der RECUP-Partner zahlt als Mitgliedsbeitrag zur Teilnahme am RECUP- System pro Ausgabestelle/Filiale täglich 1,00 Euro zzgl. der gesetzl. USt.. Die Abrechnung erfolgt quartalsweise im Voraus. Die Ermittlung der Mitgliedsbeiträge erfolgt auf Basis der angelegten Standorte im RECUP-Partnerbereich. Die Abrechnung für neu angelegte Standorte erfolgt automatisiert zum nächsten Tag und kann bis zum Quartalsende nicht rückgängig gemacht werden.
  2. Bestellungen von RECUP-Mehrwegbechern, Einwegdeckeln sowie von anderen Artikeln, erfolgen über den RECUP-Onlineshop. Der Partner erhält den Zugang zum Onlineshop, nachdem sein Account durch RECUP freigeschaltet wurde. Die Mindestbestellmenge für RECUP-Mehrwegbecher beträgt 70 Stück bzw. die im Onlineshop vorgegebenen Stückelungen.
  3. Neukunden werden bis zum Abschluss der Bonitätsprüfung nur gegen Vorkasse beliefert.
  4. Rechnungsbeträge sind, soweit nicht anders vereinbart, sofort nach Erhalt fällig. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die gelieferten Waren Eigentum von RECUP.

 

§4 Leistungen des RECUP-Partners

  1. Der RECUP-Partner erhält mit der ersten Bestellung unter anderem einen Aufkleber, den er nach außen sichtbar für Kunden erkennbar anbringen soll.
  2. Der RECUP-Partner verpflichtet sich als Teilnehmer am RECUP-Pfandsystem dazu, RECUP-Mehrwegbecher gegen Pfand i.H.v. 1 Euro inkl. gesetzl. USt. auszugeben und anzunehmen.
  3. Der RECUP-Partner bietet Getränke in einem RECUP-Mehrwegbecher preisgünstiger an, als gleiche Getränke in Einwegbechern.
  4. Beschädigte oder sehr stark verschmutzte RECUP-Mehrwegbecher müssen von beiden Vertragspartnern nicht zurückgenommen werden. Diese Becher können ohne Rückzahlung des Pfandbetrages zur ordnungsgemäßen Entsorgung/Recycling an RECUP übergeben werden.
  5. Zur Unterstützung erhält der RECUP-Partner hierzu Empfehlungen zur Handhabung von RECUP-Mehrwegbechern (Anlage). Dabei handelt es sich ausschließlich um Informationen und Empfehlungen, die ohne Gewähr oder Haftung für Richtigkeit zur Verfügung gestellt werden. Sie entbinden den RECUP-Partner nicht von seiner/ihrer Pflicht, sich an die gesetzlichen Hygienerichtlinien zu halten.
  6. Der RECUP-Partner ist verpflichtet, alle eigenen Standorte, in denen er RECUP-Mehrwegbecher verwendet, im Partnerbereich von RECUP sofort selbstständig einzupflegen und aktuell zu halten.

 

§5 Verteilung / Überschuss Mehrwegbecher

  1. RECUP-Mehrwegbecher, die sich beim RECUP-Partner angesammelt haben, können ab einer Menge von 100 Stück auf Wunsch durch RECUP abgeholt werden.
  2. Bei gewünschter Abholung wird RECUP die RECUP-Mehrwegbecher kostenfrei und grundsätzlich innerhalb von 72 Stunden nach Benachrichtigung abholen lassen. Die Becher müssen unversehrt und ordnungsgemäß gereinigt übergeben werden.
  3. Eine Rücknahmeverpflichtung übernimmt RECUP nur für RECUP-Mehrwegbecher, die den gekauften Bestand des RECUP-Partners übersteigen.

 

§6 Vertragsbeginn / Vertragsdauer / Vertragsbeendigung

  1. Vertragsbeginn: Der Vertrag tritt erst mit Abschluss der ersten Bestellung im RECUP-Onlineshop in Kraft. Erst dann fällt auch die tägl. Gebühr an.
  2. Vertragsdauer: Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von drei Monaten.
  3. Vertragsbeendigung: Der Vertrag kann mit einer Frist von einem Monat zum Quartalsende gekündigt werden. Bei nicht erfolgter Kündigung verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Quartal. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

 

§7 Schlussbestimmungen

  1. Sollten Bestimmungen dieses Vertrages oder eine künftig in ihn aufgenommene Bestimmung ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt.
  2. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. § 127 Abs. 2 BGB kommt nicht zur Anwendung.
  3. Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  4. Gerichtsstand ist München.

 

ANLAGE
Empfehlungen zur Handhabung von RECUP-Mehrwegbechern

 

Ziel dieser Anlage ist die Unterstützung der RECUP-Partner bei der Handhabung der Pfandausgabe und -rücknahme, sowie der Reinigung von RECUPs. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen und Empfehlungen, die ohne Gewähr oder Haftung für Richtigkeit zur Verfügung gestellt werden. Sie entbinden den RECUP-Partner nicht von seiner/ihrer Pflicht, sich selbstständig über die korrekte Handhabung zu informieren. Über neue Erkenntnisse informiert RECUP per Mail.

 

1. Sichtprüfung

Bei der Rücknahme

Bei Rücknahme eines RECUP-Bechers sollte eine Sichtprüfung durchgeführt werden, um vorab sicherzustellen, dass sich ausschließlich Lebensmittel in dem Becher befunden haben. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der RECUP-Becher in einem einwandfreien Zustand ist. Sollte der Becher stark verunreinigt, zerbrochen oder sonst irgendwie beschädigt sein, wird es empfohlen, den Becher beiseitezulegen. Bei der nächsten Abholung kann dieser an RECUP übergeben und somit dem Recycling zugeführt werden.

Bei der Becherverwendung

Es sollten ausschließlich gespülte Becher befüllt werden, die visuell erneut auf ihre Sauberkeit geprüft werden. Becher die vom Kunden mitgebracht werden, sollten ausgetauscht und gereinigt werden, unabhängig von ihrer Sauberkeit.

 

2. Kaputte Becher

Kein Pfandanspruch

Wird ein beschädigter oder stark verunreinigter Becher zurückgegeben, muss, ähnlich wie bei Pfandflaschen, kein Pfand ausgezahlt werden.

Annahme zum Zweck des Recyclings

Der beschädigte Becher kann dennoch entgegengenommen werden, um ihn anschließend über RECUP dem Recycling zuzuführen.

 

3. Reinigung und Wiederverwendung der RECUP-Becher

Spülmaschinenreinigung

RECUP-Becher sind spülmaschinenfest und können daher bedenkenlos in jeder Spülmaschine (auch Industriespülmaschinen) gereinigt werden. Aufgrund des geringen Eigengewichts der RECUP-Becher kann es durch den Spüldruck von Industriespülmaschinen dazu kommen, dass sich die RECUP-Becher verschieben oder umstürzen. Daher ist es empfehlenswert, die RECUP-Becher vor dem Spülen zu beschweren.

Trocknen

Aufgrund der Hygienevorschriften sollten die Becher nach jedem Spülgang vollständig trocken gelagert werden. Je nach Spülmaschinentyp kann die automatische Trockenfunktion unterschiedlich gut funktionieren.

Aufbewahrung

RECUPs sollten an einem Ort mit gleichbleibender Temperatur aufbewahrt werden, um das Kondensieren von Wasser in den gestapelten Bechern zu verhindern. (z.B. nicht auf die Heizfläche der Kaffeemaschine stellen)